top of page

Meine Produktempfehlungen - Trainingsequipment

Aktualisiert: 26. März

Oft werde ich gefragt, welches Geschirr, welche Leine oder welche Leckerlies ich empfehlen kann. Sich im Vorfeld zu einem Kauf zu informieren ist extrem sinnvoll; Zu groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sonst doppelt kauft weil das Geschirr nicht passt, das Halsband scheuert oder die teuren Leckerlies verschmäht werden. Im Folgenden findest du also eine Liste meiner absoluten Produktfavoriten. Noch ein kleiner Hinweis vorne weg: In diesem Beitrag findest du unter anderem Links zu Amazon. Hierbei handelt es sich um Affiliate Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du über den Link zu Amazon gelangst und dort etwas kaufst. Das Produkt wird dadurch für dich nicht teurer. Wenn du mir einen großen Gefallen tun willst, dann nutzt du also den Link, um zu Amazon zu gelangen. Weitere Partnerschaften zu Amazon oder einem der anderen Shops bestehen nicht. Ich bekomme für die Produktempfehlungen also kein Geld.


Geschirr

Ein gutes Geschirr gehört für mich zu den Must Haves. Jeden Hund der nicht absolut Leinenführig ist und Reize gut aushalten kann führe und trainiere ich am Geschirr. Gleichzeitig ist die Gefahr, ein schlecht sitzendes Geschirr zu erwischen sehr hoch. Die Geschirre der meisten Kundenhunde sind zu Beginn unseres Trainings entweder viel zu groß, oder sitzen zu knapp unter den Achseln des Hundes - was starke Schmerzen verursachen kann.


Ich empfehle allen Kund*innen von mir, sich ein Dog Coppenhagen Comfort Air Hundegeschirr zuzulegen. Die sind extrem ergonomisch, langlebig und der hintere Steg ist lang genug, damit der Brustgurt nicht unter den Achseln stört. Außerdem ist das Geschirr das Einzige das zuverlässig die Form hält, wenn die Leine vorne an der Brust festgemacht wird. Ein entscheidender Vorteil in manch einem Training.


Wenn du ein bisschen recherchierst wirst du feststellen, dass es von diesem Geschirr auch eine sogenannte "Pro Version" gibt. Diese wirkt auf manche wegen des Haltegriffs am Rücken attraktiv. Allerdings hat dieser erfahrungsgemäß nur sehr selten einen praktischen Mehrwert. Und da diese Version kürzer ist sitzt das Geschirr besonders bei Hunden mit breiterem Brustkorb oft schlecht unter den Achseln. Von diesem Modell rate ich also eher ab.


Leine

Beim Thema Leine solltest du in erster Linie darauf achten, dass die Leine schön griffig ist und nicht in der Hand rutscht, wenn mal Zug darauf kommt. Hier haben sich geflochtene Leinen (rund oder gerade) und runde Leinen aus Fettleder bewährt.

Ich empfehle für Alltag und Training 2 Meter lange Leinen die dreifach verstellbar sind. Leinen in anderen Längen die nicht verstellbar sind, sind hingegen oft unpraktikabel.

Beim Material darf jede*r nach den eigenen Vorlieben entscheiden.


Ich persönlich habe lange die oben verlinkten Leinen von Hunter genutzt. Habe mich aber, als es Zeit für neue wurde gegen tierische Produkte und für selbstgeflochtene Leinen aus Paracord entschieden.


Halsband

Halsbänder spielen für mich im Training keine Rolle. Ich nutze sie für voll ausgebildete Hunde, weil ich sie schöner finde als Geschirre, als reine Dekoration, für die Befestigung von Marken oder Ortungssensoren, usw.

Halsbänder dürfen also hauptsächlich nach optischen Präferenzen gewählt werden. Dennoch empfehle ich solche die entweder aus weichen Materialien oder weich gepolstert sind, damit der Hund sie angenehm tragen kann. Außerdem mag ich Zugstopp-Halsbänder, die deutlich weiter am Hundehals sind, wenn die Leine nicht gespannt ist. Hier muss allerdings bei Hunden mit langem Fell aufgepasst werden, da sich das Fell beim Zuziehen im Zugmechanismus verfangen kann.


Schleppleine

Bei den Schleppleinen empfehle ich zu 100% solche aus Biothane. Sie sind griffig, es bleiben keine Blätter darin hängen und nach einem Spaziergang im Wald können sie einfach feucht abgewischt werden. Außerdem ist das Verbrennungsrisiko (wenn die Leine mal schnell durch die Hand gezogen wird) verhältnismäßig gering.

Von Schleppleinen mit Handschlaufe rate ich hingegen ab. Bei richtiger Verwendung der Schleppleine wird sie kaum gebraucht. Gleichzeitig erhöht sie das Verletzungsrisiko durch Hängenbleiben oder unsachgemäße Handhabung deutlich.


Achte beim Kauf bitte in jedem Fall darauf, dass du die richtige Stärke für die Gewichtsklasse deines Hundes auswählst.


Maulkorb

Den richtigen Maulkorb für einen Hund zu finden ist schon fast eine Wissenschaft. Ich rate dir dringend davon ab, hierfür in die örtliche Niederlassung einer Kette für Tierbedarf zu gehen. Ich habe noch nie einen Korb von dort gesehen, der nicht viel zu klein für den betreffenden Hund ist.


Willst du einen Maulkorb den dein Hund so problemlos tragen kann wie du deine Brille, dann empfehle ich dir eine Auswahl bei Chic & Scharf zu bestellen. Auf der Website hast du eine riesige Auswahl an Maulkörben in allen Größen, Materialien und Farben. Außerdem findest du eine Anleitung zum Ausmessen der Schnauze deines Hundes und kannst dich sogar bei der Suche nach dem passenden Korb beraten lassen.


Für Hunde die einen Maulkorb benötigen weil bei ihnen das Risiko besteht, dass sie Menschen oder Tiere beißen empfehle ich, in jedem Fall einen Drahtmaulkorb anzuschaffen. Nur sie bieten wirkliche Sicherheit. Durch andere Materialien können Hunde hindurchbeißen. Außerdem sind die Zwischenräume so groß, dass Hunde ihre Mimik nutzen und wir sie durch den Korb hindurch füttern können.


Leckerlies

Bei Leckerlies geht es in erster Linie um den Geschmack des Hundes und die Verträglichkeit.

Grundsätzlich gilt jedoch: Es muss nicht teuer sein! Bei Menschen stehen zwar teure, in niedliche Formen gepresste Leckerlies hoch im Kurs - Diese werden von den Hunden jedoch oft verschmäht. Beim Geruchstest stellt sich heraus: Die riechen nach fast nichts. Den Hunden ist günstig und stinkend da in der Regel deutlich lieber.


Viele Hunde lieben zum Beispiel die "Saftigen Happen" von Edeka (bitte mindestens vierteln), oder Tuben mit Lachs oder Leberwurst.

Auch Käse wird oft gern genommen.

Frisst der Hund oft Fäkalien kann man ausprobieren, ob Banane oder Harzer Roller einen eventuellen Nährstoffmangel ausgleichen können.


Clicker

Der Mikki Clickka ist für mich die eierlegende Wollmilchsau unter den Klickern: Ausreichend laut, zuverlässig, leicht zu bedienen und durch die Fingerschlaufe gut zu transportieren und immer erreichbar.


Sonstiges Lieblingszubehör

Zubehör fürs Training oder Leben mit Hunden gibt es wie Sand am Meer - Das meiste ist

überflüssig oder nur in Einzelfällen sinnvoll. Was ich jedoch nicht mehr missen möchte sind meine elektrischen Handwärmer. Sie sind immer wieder aufladbar und halten über Stunden warm. Eine absolute Herzensempfehlung von mir, wenn du genauso zu kalten Händen neigst wie ich.



101 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Комментарии


bottom of page